play_circle_filled
Veröffentlicht am 29. Mai 2020

Eine Woche ohne Whatsapp – und das soziale Leben ist im Eimer

Über sechs Stunden verbringen Jugendliche täglich im Internet, die meiste Zeit geht drauf für die Kommunikation mit sozialen Netzwerken und Messengerdiensten. Mit am beliebtesten ist der Chat per Whatsapp. Dass die App dem Facebookkonzern gehört und unbemerkt zahlreiche Daten sammelt – für die meisten jungen Leute kein Thema. Denn sie fürchten: Ohne die schnelle Kommunikation auf dem Smartphone ist heute kaum mehr ein vernünftiges soziales Leben möglich. Das jedenfalls hat eine Schülerin aus Oberbayern erfahren müssen, die versucht hat, eine Woche – nur eine Woche – auf Whatsapp zu verzichten.

Ein Beitrag von Laura-Sophie Tack und Hannah Kink, entstanden im P-Seminar „Radiojournalismus“ unter Leitung von Gabriele Böhne, in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk.

Sprecherin: Hannah Kink

Betreuender Redakteur: Hans Häuser