play_circle_filled
Veröffentlicht am 29. Mai 2020

Von der Kreidezeit ins Digital-Zeitalter – Die Umsetzung des Digitalpaktes am LSH Marquartstein

Corona hat an dem digitalen Lernen innerhalb weniger Wochen einen ungeahnten Aufschwung verschafft. Die Schule scheint den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft zu haben. Aber wie geht es nun vor Ort an der Schule weiter? Zurück in die Kreidezeit? Eigentlich ist schon viel auf den Weg gebracht: Knapp eine Milliarde Euro geben Bund und Staatsregierung in den kommenden Jahren im Rahmen ihres Digitalpaktes aus. Tablets und interaktive Tafeln mit Computeranschluss sollen Standard werden in den Klassenzimmern, Lehrer werden fortgebildet. All das läuft bereits an einem staatlichen Gymnasium im Chiemgau, trotzdem bleibt die Digitalisierung eine Herausforderung für alle Beteiligten. Einige Lehrer wissen noch nicht so recht, wie sie mit den digitalen Geräten umgehen sollen. Und die, die es können, scheitern häufig, weil das Internet zu langsam ist. Einblicke in ein wechselhaftes Schuljahr am Staatlichen Landschulheim in Marquartstein – das kein Einzelfall ist.

Ein Beitrag von Caroline Bussian, Tizian Landgraf, Jonah Landler und Iva Leutar, entstanden im P-Seminar „Radiojournalismus“ unter Leitung von Gabriele Böhne, in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk.

Sprecher: Tizian Landgraf

Betreuender Redakteur: Hans Häuser