play_circle_filled
Veröffentlicht vor 3 Jahren

Sylvia Plath und Ted Hughes waren eines der Traumpaare der neueren Literatur. Nachdem sich Sylvia Plath 1963 aber suizidierte, haftete an Ted Hughes der Vorwurf, an diesem Suizid seiner Frau Schuld zu haben. In diesem Roman, einer fiktiven Autobiographie des Mannes über die gemeinsame Zeit mit Sylvia Plath, verleiht die niederländische Autorin dem 1998 verstorbenen Hughes ihre Stimme und schildert die Innenzustände der Beziehung aus der Sicht des Mannes.
Sie können die Buchvorstellung nachlesen im Literatur-Blog „aus.gelesen“: „https://radiergummi.wordpress.com“ bzw. direkt unter dem Kurzlink: „http://wp.me/paXPe-97A“ (Kopieren Sie die URLs und fügen Sie sie dann ins Adressfeld ihres Browsers ein)