play_circle_filled
Veröffentlicht vor 3 Jahren

FDA literaturkritik.de „Jakob und Alexander“. Mit „Fremde Seele, dunkler Wald“ hat Reinhard Kaiser-Mühlecker einen subtil allegorischen Entwicklungs- und Heimatroman geschrieben. Von Lothar Struck.
Die beiden unterschiedlichen Brüder Jakob, der mit 15 Jahren den elterlichen Hof im Oberösterreichischen weiterführen will, und Alexander, bereits dreissig Jahre und Kosovo Rückkehrer, begleitet der Roman mit dem titelgebenden Turgenjew-Zitat. Nachzulesen ist die lebhafte Rezension von Lothar Struck auf
http://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=22422&ausgabe=201609