play_circle_filled
Veröffentlicht vor 9 Monaten

Die Reihe „So fremd wie wir Menschen“ setzt auf Lesungen und Diskussionen nicht nur mit Erwachsenen und Tonangebern, die ihre festen Meinungen oft schon haben, sondern mit Heranwachsenden, mit Schülerinnen und Schülern, die von dem Flüchtlingsthema mindestens ebenso betroffen sind und ganz eigene Erfahrungen und Blickwinkel darauf haben. Unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst möchte die Schullesereihe mit Jugendlichen aus allen Schultypen Texte lesen, die aktuelle Situation diskutieren, über Hoffnungen und Ängste sprechen – und Anregungen zum eigenen kreativen Umgang damit bieten. Am 17. Mai war Annika Reich, Mitbegründerin von „Wir machen das“, gemeinsam mit dem Literaturportal Bayern am Edith-Stein-Gynasium in Haidhausen zu Gast und las für die Schülerinnen und Schüler aus ihrem Briefwechsel mit Zeruya Shalev.