play_circle_filled
Veröffentlicht vor 2 Jahren

Hans Otto Horch wurde 1984 mit einer Arbeit über die deutsch-jüdische Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts habilitiert. Von 1992 bis zu seiner Pensionierung 2009 war Horch Inhaber des neu geschaffenen Lehr- und Forschungsgebiets deutsch-jüdische Literaturgeschichte an der RWTH Aachen, der „Ludwig Strauß-Professur“. Sie ist nach dem Dichter und Literaturwissenschaftler Ludwig Strauß benannt, der bis 1934 als Dozent an der RWTH Aachen tätig war. Horch stellt den Hiob-Roman von Joseph Roth im Kontext deutsch-jüdischer Literaturgeschichte vor.